NavigationDesBereichsWas wir für Sie leisten
Inhalt

Physiotherapie und Balneotherapie

In unserer krankengymnastischen (bzw. physiotherapeutischen) Abteilung bieten wir Ihnen verschiedene Gruppen- und Einzeltherapien an. Diese dienen der Wiederherstellung, Verbesserung oder Erhaltung bei Störungen der Bewegungsfähigkeit. Dazu zählen sowohl körperliche Beschwerden, wie Rücken- oder Gelenkschmerzen als auch psychische Beschwerden, zum Beispiel Angstzustände, Burn Out oder Depressionen. Durch passive physikalische Therapien kann der Körper zusätzlich unterstützt und Schmerzen gelindert werden. Unser umfassendes Angebot soll bei Ihnen die Freude am Bewegen wieder erwecken und Ihnen zeigen, dass Sport nicht nur für den Körper sondern auch für Geist und Seele gut ist.

Einzelkrankengymnastik

Manuelle Therapie, Triggerpunktbehandlung, Schlingentisch, Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF), Bobath, Sportphysiotherapie, Stemmführung nach Brunkow, Gangschule und ADL bei onkologischer Polyneuropathie, Pendelübungen nach Codman, u.a.
Das sind nur einige der Techniken, die im Rahmen der Einzel-KG angewandt werden können, um neben den gymnastischen Gruppentherapien individuell und gezielt auf Ihre körperlichen Problematiken einzugehen, diese zu lindern oder gar zu beheben. 

Atemtherapie
Ziel der krankengymnastischen Atemtherapie ist stets, die jeweils bestehende Atemstörung zu erkennen, zu beheben und somit die Atemfunktion zu verbessern. Dies kann mit Hilfe von bestimmten Atemtechniken, Dehnlagerungen, Massagegriffen, Mobilisation der Wirbelsäule etc. erreicht werden. 

Medizinische Trainingstherapie (MTT)
Die medizinische Trainingstherapie beinhaltet gezieltes Training an Geräten, an welchen muskuläre Defizite, die im Rahmen von Erkrankungen und Verletzungen des Halte- und Bewegungsapparats aufgetreten sind, ausgeglichen werden können. Sie dient dem Muskelaufbau, somit der Wiederherstellung des physiologischen Muskel- und Skelettgefüges. Gefördert werden hier Ihre Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. 

Kinesiotape
Durch das elastische Tape wird die Haut bei jeder Bewegung ganz sanft geliftet und massiert, so werden Lymph- und Blutfluss angeregt. Ziel ist es, mit Wirkung über die Haut, die Muskulatur, neuronale- und energetische Systeme körpereigene Heilungsprozesse zu unterstützen. Entzündungen klingen schneller ab, der Druck lässt nach und damit auch der Schmerz. Das Kinesiotape kann sowohl als eigenständige, sowie als ergänzende Therapie eingesetzt werden. 

Extensionsliege/TRAComputer
Die Extensionsbehandlung kann bei vielen Erkrankungen der Wirbelsäule speziell im Hals- und Lendenwirbelbereich erfolgreich eingesetzt werden, aber auch die Extension anderer Gelenke z.B. der Hüfte ist durchaus möglich. Es lassen sich hierbei sowohl degenerative Veränderungen und Bandscheibenschäden und Erkrankungen der kleinen Wirbelgelenke gut therapieren. Durch das Wechselspiel von Zug – Spannung – Entlastung kommt es zu einer guten Dehnung der Wirbelsäule und zur Entspannung der umliegenden Muskulatur. Diese Behandlung ist mit Tiefenwärme mittels Magnetfeld kombinierbar. Dadurch kommt es zu einer Aktivierung des Stoffwechsels der den Heilungsprozess beschleunigt.

Gruppentherapien

Mobilisationsgruppe
Gedacht ist diese Gruppengymnastik für stark leistungsreduzierte Rehabilitanden, die in ihrer Beweglichkeit noch sehr eingeschränkt sind. Zum Beispiel kurze Zeit nach Operationen, nach langer Bettlägerigkeit oder Rehabilitanden mit Rollator.

Reha-Gruppe
Diese Gruppengymnastik ist für Rehabilitanden gedacht, die ohne große Einschränkungen frei sitzen können. Für die Rehabilitanden findet die Reha-Gruppe 2mal täglich statt und hat ein immer wechselndes Programm mit verschiedenen Handgeräten. Dadurch soll die körperliche Fitness im Rahmen von Bewegungsverbesserung, Förderung der Atemkapazität und Ausdauer sowie durch Koordinationsschulung gesteigert werden.

Herz-Kreislauf-Gymnastik
Gilt für alle Rehabilitanden, die 25 min. stehen  können und dazu noch schnellwechselnde Übungen mit Armen und Beinen durchführen können. Aerobic, Step-Aerobic, Zirkeltraining, Übung mit verschiedenen Handgeräten (Ball, Reifen, Stab u.ä.…), Pezziball als auch Badminton gehören zu unserem Programm, um nur einige zu nennen.

Sport & Spiel
Sport-Spiele hat eine Belastungsdauer von einer Stunde. Es finden dort ausschließlich Spielsportarten, wie Badminton, Volleyball, Brennball, Zweifelderball, Indiaca, Unihockey usw. statt.

Frühsport
… soll einen guten Start in den Tag ermöglichen. Durch allgemeine Mobilisation an der frischen Luft soll der Kreislauf angeregt und die Muskulatur erwärmt werden.

Gruppengymnastik für brustoperierte Frauen
Das Angebot richtet sich speziell an brustoperierte Rehabilitanden.  Unter Benutzung verschiedener Geräte werden Ausdauer, Koordination und Kondition geschult dabei werden die gegebenen Einschränkungen besonders berücksichtigt. Darüber hinaus soll das Selbstvertrauen, die  Freude am Bewegen wieder geweckt und gefördert werden.

Venengymnastik
Innerhalb dieser Gruppe werden durch gezielte Übungsformen vorhandene Transportprobleme der Venen reduziert. Vor allem die Aktivierung der Muskelpumpe spielt hierbei eine wichtige Rolle. Den Transport des Blutes zu aktivieren sowie die Entstauung zu fördern, bildet das Ziel dieser Behandlungsform.

Beckenbodengymnastik Frauen und Männer
Ein richtig und regelmäßig durchgeführtes Beckenbodentraining ermöglicht die Stärkung und Straffung der Beckenbodenmuskulatur und dient somit etwa der Vorbeugung und Behandlung einer Harninkontinenz infolge von Beckenbodenschwäche und Überlastung der Schließmuskeln (Anwendung bei Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, nach Prostata/Blasen -OP, nach Darm –OP und als Prophylaxe vor anstehenden Operationen).

Rückenschule
Vermittelt werden neben der Information über Aufbau und Funktion der Wirbelsäule auch die Schulung der Körperwahrnehmung, die Motivation zur sinnvollen körperlichen Betätigung sowie das Erlernen funktioneller Übungen zum Aufbau eines ausgewogenen Muskelapparates und das Einüben einfacher Entspannungstechniken. Rückenbelastende Verhaltensweisen werden ins Bewusstsein gebracht und Vermeidungsstrategien erlernt. Trainiert wird ein schonendes Alltagsverhalten durch richtiges Sitzen, Bücken, Heben und Tragen.

Wirbelsäulengymnastik
… dient der Kräftigung, Mobilisation und Dehnung von Rücken- und Bauchmuskulatur. Durch Übungen mit Geräten  (z.Bsp.Theraband, Pezziball) kann die Intensität variiert werden. Die einzelnen Wirbelsäulenabschnitte werden sowohl separat als auch kombiniert beübt. Dies soll vorhandene Schmerzen lindern und Fehlstellungen ausgleichen.

Wassergymnastik
Beim Training im Wasser werden die Gelenke, die Sehnen, die Bänder und die Wirbelsäule fast vollständig entlastet. Die Eigenschaften des Wassers (Auftrieb und Widerstand) erlauben es besonders gelenkschonend  und dennoch effektiv, kräftigende sowie mobilisierende Übungen durchzuführen. Hierfür kommen verschiedenste Geräte zum Einsatz, dazu zählen Poolnudel, Schwimmbrett, Stab, Reifen usw.

Qi Gong
Unter dem Begriff Qi gong werden alle Übungsmethoden zusammengefasst, die das Qi vermehren, mobilisieren und pflegen. Dies erreicht man durch Kombination von Selbstmassage, Bewegung und meditativen Übungen.

Yoga
Yoga tut gut, macht Spaß und fördert die Gesundheit. Es als gilt eines der besten "Mittel" der Stressbewältigung. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Verspannungen lösen sich, wodurch stressbedingte Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen gelindert werden oder gar nicht erst entstehen. Die Abwehrkräfte werden erhöht und das Immunsystem stärkt sich. Yoga ist mittlerweile sehr weit verbreitet und kann in vielen Bereichen eingesetzt werden. Durch Yoga können wir Muskeln kräftigen und dehnen sowie den Geist durch verschiedene Atemtechnik entspannen. Man kann Yoga in allen Ausgangsstellungen ausführen, egal ob im Liegen, Sitzen oder Stehen. Das Ziel ist eine allgemeine Verbesserung der Beweglichkeit und Lockerung verspannter Muskelpartien.

Tanz- und Körperwahrnehmung
Ziel dieser Gruppentherapie ist es, den Rehabilitanden innerhalb eines geschützten Rahmens die Möglichkeit zum tänzerischem Ausdruck zu verschaffen und dabei sich selbst sowohl körperlich als auch seelisch wahrzunehmen, sich auszudrücken und sich auf andere zu beziehen. Bei Tanz- und Körperwahrnehmung bewegen Sie sich eine Stunde zu verschiedenen Musikrichtungen und zu variierenden Themen. Sie können es frei und improvisatorisch gestalten  oder Sie lassen sich  von den Choreographien der Therapeuten inspirieren. Wichtig ist dass Sie Spaß und Freude am Bewegen und besonders am Bewegen zur Musik haben. Es geht uns nicht um die perfekte Ausführung, sondern darum, dass Sie sich einfach mal lösen können und sich frei ausleben.

Ergometer-Monitoring
Die Trainingseinheiten finden unter EKG-Überwachung und der Aufsicht unserer Therapeuten statt. Das Ziel ist die Verbesserung der Atmung, Gelenkbeweglichkeit, Muskelkraftausdauer und allgemeinen Ausdauerfähigkeit sowie der Herzkreislaufökonomisierung. Auf eine kontinuierliche Belastung im aeroben Bereich, nach ärztlich vorgegebener oder altersbezogener Herzfrequenz wird selbstverständlich geachtet. Weitere Ziele sind die Förderung der Motivation sowie das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit.

Walking
Walking ist besonders für Einsteiger, für Wiedereinsteiger und für ältere Menschen mit gesundheitlichen Problemen geeignet, ebenso für Menschen mit Gewichtsproblemen. Walking stärkt das Gefäßsystem, indem es die Durchblutung anregt. Das Herz arbeitet besser, das Risiko einer Arterienverkalkung verringert sich. Die Beinvenen bleiben elastisch, denn die Bewegung fördert den Rückfluss venösen Blutes zum Herzen (Venenpumpe). Walking stärkt und strafft alle größeren Muskelgruppen des Rückens, des Gesäßes und der Beine.

Nordic Walking
Das effektive Ganzkörpertraining. Diese Bewegungsform verbindet aktives Gehen mit speziellen Stöcken, die den gesamten Oberkörper in die Bewegung mit einbezieht. Dadurch wird ein schonendes, aber trotzdem wirkungsvolles Ganzkörpertraining ermöglicht.

Terraintraining
Terraintraining (auch Rehaspaziergang) umfasst im Rahmen der Klinik Wingertsberg das durch einen Therapeuten begleitete, langsame Spazieren auf dem  Klinikgelände sowie im angrenzenden Hardtwald.

Suche & Service

Anschrift

Reha-Zentrum Bad Homburg
Klinik Wingertsberg

Am Wingertsberg 11
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel. 06172 - 104 362
Fax 06172 - 104 496